Freitag, 2. Oktober 2015

Naturfreunde

Der sogenannte Urwald vor der Stadt mit dem Naturfreundehaus ist ein beliebter Erholungsort.

Wie es im Saarland nun mal üblich ist, besucht man diesen Ort nicht mit der Straßenbahn, die hier eine eigene Haltestelle hat, sondern - wie sollte es anders sein - mit dem Auto. Weil nun auch der anliegende Friedhof für viele ältere Bewohner der Stadt so schwierig zu erreichen ist, wimmelt es auf der Autobahn... äh, dem Waldweg von Kirschheck bis Friedwald an sonnigen Tagen nur so vor Autos.

Und das sogenannte Naturreservat wird zum vielbefahrenen Autobahnzubringer, dem Wanderer (die Strecke gehört zum Jakobsweg) nur mit Glück ausweichen können.

Radfahren ist im Urwald Saarbrücken übrigens verboten.

Crossposting von "Radfahren in Saarbrücken", Facebook.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen