Donnerstag, 24. Januar 2013

Baggern ab sofort verboten! (Vorsicht! Satire)

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle wird vorgeworfen, er habe zwei Journalistinnen mit sexuellen Anspielungen belästigt.
Wie Journalistin Heidelinde Teufelswerk Van der Kreets Tagebuch mitteilte, seien die Anbaggersprüche unterirdisch gewesen, "letztes Jahrhundert". Von einem Politiker dieser Klasse erwarte sie eindeutig bessere Kenntnisse aktueller Flirttechniken. Es sei ein Skandal, dass Herr Brüderle ihr Komplimente über ihre Oberweite gemacht habe. Das habe sie in all den Jahren als Journalistin noch nie erlebt! Dass Brüderles Pressesprecherin ihren betrunkenen Chef schließlich mitgeschleift hätte - "wahrscheinlich in ihr eigenes Hotelzimmer" - findet Heidelinde Teufelswerk skandalös - "dafür gehört er abgewählt, die war über fünfzig!"

Wie die taz unterdessen herausgefunden hat, plant Kanzlerin Angela Merkel (CDU) inzwischen ein Verbot der Anmache von Frauen durch Männer. Ausgenommen sind davon nur sie selbst und Bundesministerin Schavan. Wie Merkel sagte, verstoße Anmache gegen die guten Sitten. Die negativen Folgeeffekte des Verbots (Senkung der Geburtenrate) müsse man in Kauf nehmen.
Karl Allein, der Bundesvorsitzende des Verbandes der Absoluten Beginner Deutschlands, sagt dazu auf Anfrage: "Endlich Waffengleichheit! Das forderten wir schon immer!"
Brad Shit vom Bundesverband der Pick-up-Artists sagt, viele Mitglieder seines Verbandes würden ihrem Idol Gérard Dépardieu nach Russland folgen und schulten bereits von Windsurfen auf Snowboard um. Schließlich gibt es spätestens bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 jede Menge Skihaserl zu erlegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen