Freitag, 16. März 2012

Die Wahl der Qual (2) - Postkarten des Grauens

Ich habe heute Abend in der Saarbrücker Altstadt Postkarten gesammelt. Der Wahlkampf dominiert alles.


Besonders auffallend die Wahlwerbung der FDP. Vorne antikommunistisches Propaganda-Cover, hinten Buße: "Wer ist nicht ohne Fehler? Wir haben uns geändert." - Toller Grund, diese Partei zu wählen.

Dann lachen mich zwei kopulierende Marienkäfer an. Die SPD, die eine schwarz-rote Koalition anstrebt, verkündet den Beginn des Frühlings. Was will uns dieses Bild sagen? Abgesehen davon, dass ich nicht wissen will, wie eng Kramp-Karrenbauer und Maas wirklich harmonieren, soll das heißen, die SPD bildet den Körper und die CDU bloß die Zusatzpunkte in einer neuen Koalition?

Die Piratenpartei verspricht mit dem Portrait eines trojanischen Pferdes, "Profis müssen das machen". Die Piraten programmieren den fieseren Bundestrojaner als Schäuble? Die Piraten als Law-and-Order-Partei? Das ist ja mal was Neues...

Die Linke beschwört auf ihren Postkarten den Tod der Gaststätte durchs Rauchverbot. In Bayern sind nach Einführung des Rauchverbotes die Besucherzahlen der Gaststätten gestiegen! Dafür ging die Herzinfarktrate bundesweit zurück.

Auch manche Plakate sind skurril, die Linke präsentiert ihren Spitzenkandidaten vor einer Industrieruine mit dem total passenden Spruch: "Sanieren muss man können!"

Ist das Realsatire oder tatsächlich Wahlkampf?

Kommentare:

  1. Das ist wohl eher Wahlkrampf. Was das Plakat der Linken "Sanieren muss man können" bedeutet, weiß wohl nur der, der es geschaffen hat.
    Aber ich finde besonders die Wahlplakate der FDP so Putzig: "Gerade jetzt" (????) Gerade jetzt WAS??? Wahrscheinlich soll es bedeuten, gerade jetzt halbe Sachen (so wie die halben Köpfe auf den anderen Plakaten, die wohl für die bekannte Halbherzigkeit der FDP stehen), so wie man es von der FDP gewohnt ist.
    Schade, dass die halben Köpfe nicht manchmal auch rechts auf den Plakaten sind. Dann könnte man aus mehreren Plakaten ein drolliges Puzzle machen, hihi. :o)

    AntwortenLöschen
  2. Oskar Lafontaine hatte in den Achtziger Jahren die Völklinger Hütte saniert. Das ist fast dreißig Jahre her, abbezahlt ist es immer noch nicht, auch wenn die Hütte inzwischen schon lange stillgelegt ist.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Puzzlen.

    Gerade jetzt.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,

    das nenne ich mal eine passende Zusammenfassung der Politik. Mit Humor kommt man doch manchmal fast weiter.
    Ich habe gestern gehört, die Millionäre sollen mit 75% besteuert werden... wasn blödsinn nun mit sowas Stimmung zu machen im Wahlkampf. Also wenn ich heute noch erfolgreich werde (mitwasauchimmer) .. ich will keine 75% bezahlen.

    Ganz ehrlich, von der jungen FDP hörste und siehste nix mehr.
    Wulff... muss man nicht kommentieren...
    Merkel... super nach draußen.. nicht so toll nach innen.

    irgendwie verliert man die Lust an der Politik oder?!

    Wünsche dennoch ein schönes sonniges Wochenende.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Dating,

    die Millionäre zahlen seit geraumer Zeit deutlich weniger Steuern als der normale Arbeitnehmer. Steinbrück hatte die Steuer auf Kapitaleinkünfte auf 28% gesenkt, während Steuern auf Einkommen zum Teil 45% betragen. Es wäre also schon viel gewonnen, wenn Millionäre genausoviel Steuern zahlen würden wie die anderen pro Euro Einnahmen.

    Merkel super nach außen? Sehe ich nicht so. Der hässliche Deutsche kommt wieder zum Vorschein und verordnet den "hungernden" südeuropäischen Ökonomien eine Diät nach der anderen. So kommen die nie auf die Beine, und wer soll dann unsere ganzen Maschinenwaren einkaufen?

    Dir auch ein schönes Wochenende.

    Jens

    AntwortenLöschen
  5. Schön, wenns Realsatire wäre. Dann gäbe es wenigstens was zu lachen. Mit diesem abgekarteten Spiel allerdings ist die Wahl so laaaangweilig wie die Kandidaten, die danach am Ruder(n) sind.

    AntwortenLöschen
  6. Es liegt doch in deiner Hand! (Falls du ein Saarländer bist.) Die FDP hat mal ausgerechnet, 25.000 Wähler reichen, um die 5-Prozent-Hürde zu knacken. Was, wenn plötzlich so viele Leute, wie Heusweiler oder Schwalbach Einwohner haben, beschließen, DIE PARTEI oder die Initiative für Direkte Demokratie muss rein? Dann tanzen die Verhältnisse. Nächstes Mal können wir auch gerne ne neue Partei gründen. Sprich mich in vier Jahren nochmals drauf an! Dann hamma noch e bissje Vorbereitungszeit!

    AntwortenLöschen