Donnerstag, 29. Dezember 2011

Blog-Bilanz

Am Ende eines Jahres ist es Usus, Rückschau zu betreiben. So wollen wir uns heute mal diesem Blog widmen. Eine Bilanz in eigener Sache also.


Der gerade zu Ende gehende Monat ist der erfolgreichste Monat, seit van der Kreet aus der wer-kenn-wen-Nische auf die große Blog-Bühne des WWW emporgestiegen ist. 1375 Besucher (Stand: 30.12.2011) haben insgesamt draufgeklickt, auf dieses kleine, private Tagebuch, das nirgendwo verlinkt ist und das noch nie irgendwo Werbung gemacht hat, sondern ausschließlich von persönlichen Hinweisen des Verfassers in sozialen Netzwerken lebt. Alleine in diesem Monat sind es 212 Leser.

Euch allen herzlichen Dank! Es tut mir gut, dass ihr da seid. Ihr gebt mir das Gefühl, dass ich mit dieser kleinen Schreibübung etwas bewegen kann.

Meine Leser kommen aus der ganzen Welt: Slowenen, Schweizer, Chinesen und Russen sind ebenso dabei wie unsere Freunde aus den USA oder unsere Nachbarn aus Frankreich. I am very proud to entertain you.

Der mit Abstand beliebteste Blog-Beitrag ist Einkauf zur Unzeit. Unsere amerikanischen Freunde lieben ihn, vielleicht wegen seines alten Titels "Midnight Shopping". Wahrscheinlich finden sie jedoch nicht das, was sie suchen.

Den kontroversen halbpolitischen Beitrag Saarländer! habe ich zunächst in meinem Politikableger veröffentlicht. Dort erreichte er nach kurzer Zeit Klickrekord. Can't help falling in love, eine Geschichte aus einem früheren Leben, belegt Platz drei. In diese Kategorie fällt auch die Anekdote Boudin de Saison auf Platz fünf. Mein etwas eigenwilliger Nachruf auf Loriot rangiert auf Platz vier. Der Mann rockt offenbar immer noch.

Der am wenigsten angeklickte Eintrag Feierabendbier im Hauptstadtclub schaffte es, genau null mal aufgerufen zu werden. Kein Wunder. Das Besagte trinken wir ja auch lieber, als es zu lesen.

Was wird sich im neuen Jahr ändern? So genau weiß ich das noch nicht, aber es gibt Ideen.

Zum einen werde ich künftig häufiger was Neues schreiben. Wenn ihr wisst, wie es geht, abonniert mich doch einfach als RSS-Feed. Wie das geht, erklärt der SPIEGEL recht gut. Ab sofort könnt ihr auch einen Newsletter abonnieren, der euch regelmäßig per E-Mail darüber informiert, wann es was Neues gibt. Den entsprechenden Befehl könnt ihr Mitte links ins Suchfeld eingeben. Ab heute gibt's eine Blogroll mit von mir empfohlenen Links auf andere Blogs.

Ich bitte euch, häufiger zu kommentieren. Zur Info: Ich kann eure IP-Adressen nicht einsehen. Papa Google kann das höchstens, weil dem das Blog gehört.

Außerdem stelle ich mir vor, dass künftig Schreibfleißige unter euch als Gastautoren auftreten. Das kann natürlich nicht jeder tun. Die Beiträge müssen zum Profil des Blogs passen. Dazu gehören: keine Beleidigungen oder Herabsetzung von Menschen, keine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, politisch sozialprogressiv-linksdemokratisch. Wenn ihr euch das zutraut, bitte Mail an die unten links im Impressum angegebene Adresse. Ich freue mich auf Bewerbungen. Diese Tätigkeit ist übrigens rein ehrenamtlich, es gibt keine Kohle dafür.

Wenn's nächstes Jahr noch weiter nach oben geht, kann ich mir auch vorstellen, Werbung zu schalten - dazu hätte ich gerne ebenfalls eure Meinung gehört.

Ich wünsche allen Lesern und Fans einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg 2012!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen