Montag, 2. Februar 2009

Woran erkennt man einen Saarländer?

Neben den charakteristischen Zischlauten, die er von sich gibt, wenn er mit Akzent Hochdeutsch spricht, gibt es meiner Ansicht nach noch weitere Anzeichen, woran man einen Saarländer erkennt.


Beispielsweise habe ich mir in einem Möbeldiscounter ein Schränkchen gekauft zum Selbstmontieren. Kein Problem, das zusammenzubauen, habe ich gedacht, ich habe ja schon einige Möbelstücke von Ikea zusammenbekommen trotz meiner beiden linken Hände.
Okay, manchmal war dann die Spanplatte von vorne zu sehen und der Lack hinten. Aber ansonsten.

Die Bauanleitung hätte eine Warnung sein müssen. 2 Seiten (bei Ikea-Möbeln sind es meist 6-7) und kompliziert wie der Quellcode von Windows Vista. Aber immerhin von einer Person montierbar. Das krieg ich schon hin, dachte ich, jedoch hatte ich eine düstere Vorahnung, die bewirkte, dass ich die Montage von Woche zu Woche vor mir herschob.

Ich spielte mit dem Gedanken, den Hausmeister zu fragen, ob der es gegen ein Trinkgeld für mich machen wollte. Ich fragte eine andere Saarländerin, was sie davon halte, und sie meinte, wenn du das tust, lachen dich die Leute aus. Recht hat sie, dachte ich. Ein echter Saarländer würde so etwas nicht tun.

Irgendwann setzte ich mir eine Frist zu heute.

Ihr hättet mich mal sehen sollen. Erst fehlte die Hälfte der Schrauben. Die hatte ich wohl vorher
verstruddelt. Dann brachen Ecken ab, als die Teile, die ich nebeneinander nach Bestückung von einzelnen Metallteilen an den Wäscheständer gelehnt abgestellt hatte, zu Boden gingen.

Dann gingen die einzelnen Platten beim Zusammenbauen in die Knie, weil sie nicht zueinanderpassten. Verzweifelt versuchte ich, mit dem Hereinhämmern von Nägeln
Schlimmeres zu verhindern. Am Ende brach die Konstruktion vollständig zusammen. Alle Schrauben abgebrochen, ganze Stücke Spanholz abgerissen.

Wie gut, dass ich morgen ein Auto gemietet habe, um den Sperrmüll zur Berliner Stadtreinigung zu bringen. Ich hätte auch ein Sperrmüllauto kommen lassen können. Aber so etwas tut ein echter Saarländer nicht.

Der zerstört eher ein Möbelstück, als dass er bezahlte Leute das bisschen Montage machen lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen