Sonntag, 7. September 2008

Das war ein Wochenende!

Ein Wochenende der Gefühle. Pedi und ich hatten beschlossen, uns auf "neutralem Boden" zu
treffen, auf "halbem" Wege zwischen Saarbrücken und Berlin.


Na gut, weil der ICE oder manchmal auch - wie diesmal - der TGV durch den Pällser Wald gemächlich rollt und wir Berliner ab und an mit dem sogenannten Sprinter (der ohne Halt von Frankfurt nach Berlin-Spandau durchfährt) ne gute Verbindung nach Westdeutschland haben, galt ein Hotel in Mannheim als Treffpunkt der Wahl.

Ausgerechnet Mannheim!!! Diese Stadt, in der ich vier Jahre meines Lebens verbrachte und wo an jeder Ecke Erinnerungen dranhängen.

Aber es war schön. Für jede Aktivität, die uns durch Dummheit (vergessen, beim Frühbuchen das Frühstück mitzubestellen), Müdigkeit (Fitness- und Schwimmraum macht um 22.00 Uhr zu, der Kohli schläft schon um 19.00 Uhr) und schlechtes Wetter (Shopping bei Regen)
verloren ging, hat der Jens ne Anekdote von damals drangehängt.

Muss schrecklich fürs Pedi gewesen sein. Im Endeffekt wollten wir ja nur mal unsere Ruhe. Die hatten wir ja auch. Nach Reklamieren kriegten wir beim zweiten Versuch auch mal ein King-Size-Bett von 1,60 m, und heute hat's immerhin zwei Stunden mal nicht geregnet, sodass wir wenigstens zur Augustaanlage gehen konnten um dort zu schmusen, wenn es für den Luisenpark schon zu verregnet war.
Auf der Rückfahrt dann ne Frau im Zug, die drei Stunden gebraucht hat, ne Chipstüte leer zu schmatzen, ein Bistro, in dem ich vier Weizen getrunken hab und ne schlechte Nachricht aus Berlin, die mir ausgerechnet mein in London lebender Bruder hat überbringen müssen. (Anm.: Kurt Beck war als SPD-Vorsitzender abgesägt worden.)

Frei nach Kalkofe: "Münte scheißäää!"

Wie viele Wähler wollen sie holen mit ihrem Wahlkampfschlager: "Wir senken die Unternehmenssteuern und ihr Assis bezahlt das mal jetzt!"?

Viel Spaß dabei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen