Mittwoch, 27. Mai 2009

Brückentag

Wieder ein Vatertags-Wochenende, "Herrentag", wie man in Berlin sagt. Ich habe die Freundin aus Saarbrücken einfliegen lassen und mir den Brückentag plus Montag und Dienstag einfach mal gegönnt.

Nachdem wir den Brückentag mit einem Kinobesuch in aller Ruhe hinter uns gebracht haben, verbrachten wir den Samstag in der Karl-Marx-Straße in Neukölln. Weil es dort so viele Schuhgeschäfte gibt, dass selbst Carrie Bradshaw aus "Sex and the City" ihren Schrank locker füllen könnte, ging der Nachmittag schnell vorüber.


Sonntag haben wir die neue Spielstätte des "Prime Time Theaters" in Berlin-Wedding in Augenschein genommen. Doppelt so groß, jetzt mit Videowand. So kommen die Gags noch schräger rüber. Die 70er-Jahre-Parodie "Die Freaks" hat ihrem Titel alle Ehre gemacht. Ein Besuch in der Kulturhochburg des Wedding kann ich Berlin-Besuchern nur empfehlen!

Montags besuchten wir Madame Tussauds' Wachsfigurenmuseum. Fotos würde ich gerne im Album bereitstellen, nur leider waren im entscheidenden Moment mal wieder die Batterien meines Samsung-Fotoapparates alle. Nun ja, Shit happens.

Montag Abend spielten wir im Ausflugslokal Brachvogel am Landwehrkanal, bei mir um die Ecke, ne Runde Minigolf. Danach gab's Schnitzel.

Nachdem ich Petra Dienstag Früh zum Flugzeug begleitet hatte, fuhr ich mit einem Arbeitskollegen zur Hauptversammlung eines Windkraftwerkherstellers an die
Ostseeküste.

Während in halb Deutschland ein Unwetter tobte, legten wir uns also nach der Veranstaltung an den strahlend-weißen Sandstrand in die Sonne und steckten die Füße ins kalte Wasser. Hinterher gabs fangfrische Scholle in einem Hafenrestaurant.


Rostock Warnemünde ist ein Juwel unter den Kurorten und Seebädern der Welt. Pittoreske Altstadt, romantischer Schifffahrtskanal mit Fischmarkt und Shoppingmöglichkeiten, einen historischen Leuchtturm, den man besichtigen kann, kilometerlange Strände. Ideal für den Urlaub mit Kindern.

Das Strandhotel-Hochhaus war zu DDR-Zeiten was Besonderes, heute ist das Besondere, dass es das Einzige geblieben ist. Die Strandpromenade ist nämlich auch sehenswert.

Zum Schluss haben jedoch auch wir einen Schutt abbekommen, und nicht zu knapp. An der Küste kann es schließlich auch in Strömen regnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen